Am vergangenen Sonntag kamen die Reinheimer und Groß-Bieberauer Mitglieder der Jungen Union zu einer Jahreshauptversammlung in der Reinheimer Gaststätte „Kalb'sches Haus“ zusammen. Ziel des Treffens war die neue Gründung des Flächenverbandes Reinheim /Groß-Bieberau. Dazu wurde auch ein neuer Vorstand, bestehend aus sieben motivierten und engagierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen, gewählt. Die Sitzungsleitung übernahm Nils Zeißler, Kreisvorsitzender der Jungen-Union Darmstadt-Dieburg: „Es tut sich was in unserem Kreisgebiet, denn inzwischen gibt es im Landkreis Darmstadt-Dieburg schon in 16 von 23 Kommunen eine JU. Und es ist sehr erfreulich, dass unsere jungen Mitglieder nun auch hier eine eigene Organisationsstruktur geschaffen haben, aus der sie zielgerichtet die Belange junger Menschen vertreten können. Die Junge Union Reinheim /Groß-Bieberau kann sich jedenfalls der Unterstützung des Kreisverbandes sicher sein“, sagte Zeißler zu den Mitgliedern.

Einstimmig wählten die Nachwuchspolitiker dann den Groß-Bieberauer Patrick Schröbel zu ihrem neuen Vorsitzenden. Zu seinem Stellvertreter wählte die Versammlung den 18-jährigen Reinheimer Leon Stuckert. Den Vorstand ergänzen Schatzmeister Dennis Palmy und Schriftführer Haras Najib. Als Beisitzer fungieren Lars Möser und Mohammad Mohamadamin. Der junge Vorstand betonte nach seiner Wahl, er wolle durch die Neugründung politisch interessierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Möglichkeit geben, sich aktiv an der Politik zu beteiligen. Patrick Schröbel sagte dazu bei seiner Antrittsrede, er kandidiere für den Vorsitz, weil es ihm schon immer sehr wichtig sei, sich an politischen Diskussionen und Entscheidungsfindungen zu beteiligen. Die Erfahrung zeige, dass junge Leute in der Politik gebraucht würden. Zudem müssen man Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die wirklich etwas zu sagen haben, auch Gehör schenken. „In Anbetracht der politischen Welt ist es ein gutes Zeichen, dass junge Menschen in die JU eintreten und sich für das Miteinander der Gesellschaft einsetzen wollen. Gemeinsam wollen wir nun mehr politisches Interesse in der jungen Generation wecken. Dafür werden wir uns für die Interessen der jungen Generation innerhalb und außerhalb der CDU einsetzen. Und über das verbindende Element des JU-Flächenverbands wollen wir langfristig natürlich auch die Zusammenarbeit zwischen den beiden CDU-Gemeindeverbänden fördern“, so Patrick Schröbel. Auch die stellvertretende Vorsitzende der CDU Reinheim und stellvertretende Kreisvorsitzende der CDU, Corinna Philippe-Küppers, die selbst den Einstieg in die Politik über die Junge Union gefunden hatten, freute sich enorm über die JU-Neugründung und überbrachte Grüße des Kreisvorstandes: „Es ist für uns sehr wichtig, dass auch junge Leute sich für Politik begeistern, schließlich ist eine effektive Jugendarbeit wichtig für den Bestand einer jeden Organisation. Die Gründung der JU Reinheim/ Groß-Bieberau und das hier gezeigte Engagement der jungen Leute ist für uns deshalb ein sehr freudiges Ereignis. Für die Zukunft wünsche ich mir eine gute, fruchtbare Zusammenarbeit und wünsche dem jungen Vorstand für die kommenden Aufgaben viel Erfolg sowie viel Freude im Amt“, so Philippe-Küppers. Seine Glückwünsche zur Neugründung überbrachte auch Daniel Rietenbach, Vorsitzender des JU-Flächenverbands Gersprenztal. Zwar bedauere er nun den Verlust von Patrick Schröbel, der zuvor erfolgreich in seinem Verband tätig war, nichtsdestotrotz wünsche er ihm alles Gute und hoffe auf
eine enge Vernetzung und einen Austausch der JU-Verbände.

Im Anschluss an den offiziellen Teil der Versammlung zeigte sich dann auch gleich die große
Motivation der jungen Politiker. Denn in gemütlichem Beisammensein wurde sich umgehend um
derzeit kommunalpolitische Themen ausgetauscht, Pläne geschmiedet, wie man sich am besten
einbringen kann und bereits erste gemeinsame Aktionen mit der CDU vorbereitet.

« Gründerfreundliches Darmstadt-Dieburg - mit Start Ups in die Zukunft! Junge Union bekräftigt Forderung nach Umgehungsstraße »